(Bild: Staustufe Hiltensweiler, Obere Argen)

Seit 2012 wird die Heckenmühle modernisiert. Erneuert wurde zunächst die Fischtreppe samt den Schützenzügen (Absperrungen im Wasser, a.d.R.) sowie die Steuerungsanlage. „Unsere Wasserkraftanlage wurde aus ökologischen Gesichtspunkten heraus erneuert und bietet nun auch eine Fischaufstiegstreppe. Bezüglich der Leistung hat sich die Anlage nicht verbessert. Wir erhalten aber für die ökologische Modernisierung eine höhere Einspeisevergütung. Bis Ende 2014 werden die Bauarbeiten beendet sein“, so Peter Guggemos. Gegenüber der Wind- und Solarenergie fällt der durch Wasserkraft in Deutschland erzeugte Strom mit einem Anteil von etwa 5 Prozent sehr gering aus. Ein Grund sind die hohen Kosten für die Anlagen (ca. 15.000 Euro pro kW) und die vielen ökologischen Auflagen, die neue Standorte in Deutschland rar werden lassen.

Weltweit gehört die Wasserkraft jedoch zu den Spitzenreiter bei der Energieerzeugung. Kanada, Brasilien und China sind hier die Top-Stromerzeuger aus Wasserkraft. Und Norwegen? Nun, dieses Land ist der fünftgrößte Wasserkraftproduzent auf der Welt und übrigens das einzige Industrieland, welches seinen kompletten Energiebedarf fast vollständig über Wasserkraft deckt.