Mit einem lachenden und einem weinenden Auge durften wir bei einem Glas Sekt und netten Gesprächen unseren langjährigen Mitarbeiter Rudolf Herud gebührend in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. 43 Jahre arbeitete er als Monteur bei der EHINGER ENERGIE. Viele Jahre, in denen er stets sehr zuverlässig und mit viel Herzblut im Unternehmen tätig war.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Rudolf Herud für die langjährige Treue und wünschen ihm für seinen Ruhestand alles Gute, viele aktive Jahre und vor allem Gesundheit.

„Oberste Priorität muss Energie sparen sein“, so Geschäftsführer Peter Guggemos. Die momentane Situation am Energiemarkt ist angespannt. Jede Kilowattstunde die gespart wird, macht uns unabhängiger von Russland und bringt uns Stückweit die Freiheit zurück. Denn durch den ausgelösten Krieg sind die Energiepreise sprunghaft und explosionsartig in die Höhe geklettert. Glücklicherweise wird der Strom in Deutschland momentan zu 45 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen.

Sollte es jedoch zum russischen Gasliefer-Stopp kommen, so wird der Energiemarkt zusammenbrechen. Die Preise werden weiterhin rasant explodieren und im schlimmsten Fall wird es kein Gas und darauffolgend keinen Strom mehr geben. Bei einem Lieferstopp werden wir, auch mit der momentan vorhandenen Kapazität in den Gasspeichern, nur schwer über den nächsten Winter kommen. Daher kommt es mitunter auf das Verhalten der Verbraucher an, wie lange die Reserven ausreichen werden.

Daher ein wichtiger Tipp von Herrn Guggemos: Lieber mit dem Pullover im Wohnzimmer sitzen, als unnötig Energie zu vergeuden. So kommen wir etwas besser durch den diesjährigen Winter.

Dürfen wir vorstellen? Unsere Auszubildende Vanessa Strahl (16) aus Unterstadion!

Vanessa hat ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement im September 2021 bei uns begonnen und befindet sich somit in ihrem ersten Lehrjahr. Wir haben ein kurzes Interview mit ihr geführt – das sagt sie unter anderem zu ihrer Ausbildung bei der Ehinger Energie:

„Mir gefällt es hier sehr gut. Es freut mich, dass alle so freundlich sind und ich alles sehr gut und verständlich erklärt bekomme. Während meiner Ausbildung komme ich alle 3 Monate in eine andere Abteilung, wodurch ich die verschiedenen Themengebiete und die Kollegen noch besser kennenlernen kann. Das sorgt für eine tolle Abwechslung. Es steckt viel mehr dahinter als man zu Beginn denkt. Die einzelnen Aufgaben in den Abteilungen sind sehr vielfältig!“

Privat ist sie im Jazztanz und spielt Saxophon im Musikverein „Lyra“ in Unterstadion.
Ihr schwäbisches Lieblingsessen ist: Kratzer (Kaiserschmarrn) mmh… lecker!

Wir wünschen Vanessa weiterhin viel Erfolg für ihre Ausbildung und freuen uns über die tolle Zusammenarbeit!

Seit November 2021 nehmen wir gemeinsam mit unserem Partner Voltaris die ersten intelligenten Messstellen in Betrieb. Diese werden in den kommenden Jahren nicht nur verpflichtend, sie ermöglichen auch eine Reihe von Vorteilen. Da der Strommix zunehmend aus erneuerbaren Energien besteht – die oftmals wetterabhängig sind und deshalb nicht konstant Strom erzeugen – müssen die Versorgungsnetze weiterentwickelt werden. Smart Meter ermöglichen dabei eine direkte Kommunikation zwischen Stromverbraucher und -erzeuger und helfen dabei, dass der Strom dort hingelangt, wo er benötigt wird. So kann die Energiewende effizienter umgesetzt und damit die Umwelt besser geschützt werden. Ein weiterer Vorteil: der Zählerstand muss nicht mehr vor Ort abgelesen werden. Nach und nach werden die 10.500 von uns belieferten Messlokationen mit Smart Metern ausgestattet, um sie fit für die Zukunft zu machen. Für die Rollouts der Messsysteme und die Gateway-Administration arbeiten wir eng mit Voltaris zusammen.

Wir genießen die letzten Sommertage und haben für unser Team ein Grillfest organisiert. Mit saftigem Grillgut aus der Metzgerei Schosser in Attenweiler haben wir es uns im Garten der Firmenzentrale gemütlich gemacht und ausgelassen gefeiert. Und zu feiern gab es viel: Einige Mitarbeitende haben Firmenjubiläum, von 15 bis 40 Jahre haben wir viele „runde“ Gründe zum Anstoßen. Nach dem Essen haben wir uns im Wikingerspiel Kubb versucht – und richtig viel Spaß gehabt.

Wir freuen uns die Gemeinde Oberstadion mit Grünstrom beliefern zu dürfen.
Regionalität und auch der ökologische Gedanke mit 100% Grünstrom aus den Alpen sind dem Bürgermeister Kevin Wiest sehr wichtig.

Weil der Gemeinderat Oberstadion auch diesmal auf Regionalität und 100 % grünen Strom setzt, hat dieser die Stromlieferung wieder eigenständig ausgeschrieben und Angebote von vier regionalen Lieferanten bekommen. Einstimmig hat sich Oberstadion für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis der Ehinger Energie entschieden.

Wir freuen uns auf die großartige Zusammenarbeit.

Vor kurzem wurden wir von der Klasse 4A der Michel-Buck-Schule besucht. Wir haben die Schülerinnen und Schüler durch unser Laufwasserkraftwerk und auch die Photovoltaikanlage geführt und ihnen gezeigt, wie wir im Einklang mit der Natur Strom erzeugen. In der anschließenden Fragerunde und einem interaktiven Vortrag wurde gemeinsam erarbeitet, wie der Strom vom Kraftwerk in die Steckdose kommt und welchen Stellenwert erneuerbare Energien in der künftigen Energieversorgung einnehmen. Um dem Eisbären „Groggi“ zu zeigen, wie seine Heimat gerettet werden kann, haben die Kinder Tagebucheinträge über erneuerbare Energien und den sparsamen Umgang mit Strom verfasst. Zum Abschluss haben wir uns mit Eisgutscheinen für den fleißigen Einsatz der Klasse bedankt. Es war schön, dass ihr da wart – die Ehinger Energie freut sich immer über wissbegierigen Besuch.

Bereits zum zweiten Mal veranstaltete das Magazin „Heilix Blechle“ die Bollerwagen-Challenge: Drei Elektroautos ziehen einen Wohnwagen über eine rund 100 Kilometer lange Strecke und stellen sich dabei verschiedenen Tests. Das Fahrzeug, das am wenigsten Energie verbraucht, punktet. Als regionaler Energieversorger haben wir die Herausforderung mit der nötigen Power unterstützt: Die Fahrzeuge wurden alle mit EHINGER ENERGIE betankt. Die Ergebnisse der Bollerwagen-Challenge können Sie in der aktuellen Ausgabe von Heilix Blechle nachlesen.

Liebe Kunden,
als Betreiber kritischer Infrastruktur nehmen wir unsere Verantwortung in Bezug auf die Eindämmung des Coronavirus sehr ernst und haben Maßnahmen ergriffen um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten. Unser Kundencenter bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Wir beraten Sie jedoch gerne telefonisch oder per E-Mail!
Bleiben Sie gesund!